Neues & Interessantes


Rathaus mit Roland und dreieckigem Marktplatz

Roland in Gardelegen (http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Roland_in_Gardelegen.JPG)

Der Gardelegener Roland

Der Roland in Gardelegen wird in einer Stadtordnung von 1450 erwähnt als Treffpunkt bei Feueralarm. 1727 fiel der letzte Roland zusammen und wurde 2002 wieder aufgebaut.

Im Mittelalter wurden Rolande als Zeichen bürgerlicher Freiheit in vielen Städten aufgestellt („Rolandstadt“). Die Rolandsfigur galt als Sinnbild der Eigenständigkeit einer Stadt mit Marktrecht und eigener Gerichtsbarkeit und damit der Freiheit. Auch andere Errichtungsgründe konnten eine Rolle spielen. So war der Brandenburger Roland auch Ausdruck der wirtschaftlichen Prosperität der Stadt.
Quelle:
Wikipedia: Roland
Rathaus in Gardelegen (http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Rathaus_und_Marktplatz_Gardelegen.jpg)

Dreieckiger Marktplatz

Der Gardelegener Marktplatz ist dreieckig, eine Form, die relativ selten und alt ist. Sie weist auf den Ursprung als Kreuzung wichtiger Handelsstraßen zurück. Gardelegens Marktplatz blieb an unverändertem Ort.